2. Senatssitzung WiSe 2017/18

29.11.2017

Die letzte Senatssitzung war spannend und aus Studierendensicht sehr erfolgreich. Wichtige Punkte in aller Kürze:

– Die Statusgruppe der Studierenden hat der Einrichtung der Graduiertenschule des „Cells in Motion“ Clusters (CiM IMPRS) die Maßgabe beigefügt, dass Promotionsstudierende im Vorstand vertreten sein müssen. Der Senat hat Antrag und Maßgabe einstimmig verabschiedet.

– Wir haben als Studierende einen Antrag eingereicht, dass der Senat klar gegen Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Ländern Stellung bezieht. Dieser Antrag wurde erörtert und hat viel Zuspruch erhalten. Wir gehen davon aus, dass er in der nächsten Sitzung verabschiedet wird, sollte die Landesregierung an ihren Plänen festhalten.

– Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ haben wir die Problematik von Anwesenheitspflichten angesprochen, die gegen die geltende Gesetzeslage verstoßen. Das Thema wurde sehr ernst genommen. Die anwesenden Dekan*innen haben darauf hingewiesen, dass sie für Studierende in solchen Fällen immer ansprechbar sind und auf jeden Fall die Abschaffung von Anwesenheitspflichten durchsetzen würden, wenn ihnen Verstöße zu Ohren kämen. Daneben gibt es für Studierende noch die Möglichkeit, sich an den Anwesenheitspflichtmelder des AStA zu wenden.

Lukas H.
Über Lukas H. (34 Artikel)
<p>Hi, ich bin Lukas, studiere seit 2015 Politik & Recht und kümmere mich neben anderem Engagement bei der Juso-HSG um die Administration dieser Website.</p>