Vielfältig. Vereint. Die Wahlen an der Uni Münster 2020.

In Zeiten von Corona gerät ein Begriff wieder in den Mittelpunkt: Solidarität.

Das ist, was uns als Juso-Hochschulgruppe antreibt: Wir setzen und für unsere Mitstudierenden ein und helfen ihnen, wo es nur geht. Nicht nur das: Wir hören zu. In den letzten Monaten haben wir uns mit zahlreichen Gruppen an unserer Uni ausgetauscht, und von den vielen Schwierigkeiten in den Corona-Semestern erfahren. Oft können wir auch aus eigener Erfahrung sprechen, denn die meisten der angesprochenen Probleme haben wir selbst erfahren.

Bei den Wahlen zum Studierendenparlament sind Dennis und Lina unsere Spitzenkandidat*innen. Beide studieren Politikwissenschaft und Soziologie an unserer Uni.

In times of Corona, one concept returns to the spotlight: solidarity.

That is what drives us as Juso university group: We stand up for our fellow students and help them wherever we can. Not only that: we listen. In the last few months, we have exchanged ideas with numerous groups at our university and learned about the many difficulties in the Corona semesters. Often, we can also speak from our own experience, because we have experienced most of the problems mentioned ourselves.

Dennis and Lina are our top candidates in the election for the student parliament this year. Both study political science and sociology at our university.

Unsere Kandidierenden bei der Wahl zum Studierendenparlament:

Die Kandidierenden bei der Wahl der studentischen Mitglieder des Senats – hier treten wir gemeinsam mit CampusGrün und den Kritischen Jurist*innen an:

Weil Uni mehr ist als nur Lernen müssen ALLE mitmachen können – auch digital. Wir brauchen eine inklusive, feministische Uni und Unterstützung für finanziell benachteiligte Studierende!

Was bedeutet das konkret?

Because universities are more than just learning, everyone must be able to participate. We need an inclusive, feminist university and support for financially disadvantaged students!

What does that mean in concrete terms?

  • Offers for networking and exchange, also in the online semester
  • A fair, digital education revolution with combined online and offline learning opportunities
  • No new discrimination! The Corona pandemic mainly affects women*, girls, queer and financially disadvantaged people.
  • A guaranteed place in a to live and BAföG for international students
  • A more open, higher BAföG instead of the loans of the Federal Government

Nicht mit uns. Wir sind laut gegen Verschwörungsideologien, Rassismus, Antisemitismus und alle Formen von Menschenfeindlichkeit!

Was bedeutet das konkret?

We stand against conspiracy ideologies, racism, anti-Semitism and all forms of discrimination!

  • We defend the freedom of science against corona deniers* and their conspiracy ideologies
  • We need sufficient funding for the university to make it independent of economic interests
  • We work against racism and anti-semitism and raise awareness. This also applies to the name of our university – named after Kaiser Wilhelm II.

Die Corona-Pandemie fördert Stress, soziale Isolation, finanzielle Notlagen. Wir hören Dir zu. Wir unterstützen Dich! Zum Beispiel mit Zuschüssen über den Corona-Notfond.

Was bedeutet das konkret?

The corona pandemic increases stress, social isolation and financial hardship. We listen to you. We support you! For example, with grants from the Corona emergency fund.

  • What does that mean in concrete terms?
  • The AStA supports you financially while the Federal Government lets students down: Together with the university we have created the Corona Emergency Fund. So far, several hundred thousand euros in grants have been paid out.
  • The AStA laptop rental service saves many students from having to go online for a semester without the technical equipment.
  • In the AStA-podcast ‚Mental Health‘ we discuss the psychological stress of the Corona crisis
  • We sit on the university’s crisis committee and fight for student-friendly policies.

Worum es geht: In diesen Gremien werden neue studentische Vertreter*innen gewählt.

Studierendenparlament

Das Studierendenparlament ist das oberste beschlussfassende Gremium der verfassten Studierendenschaft. Die verfasste Studierendenschaft ist der Zusammenschluss aller Studierenden. Alle Studierenden wählen das StuPa. Das StuPa hat 31 Sitze, derzeit sind 5 in Händen der Juso-HSG. Das StuPa entscheidet über die Verteilung der Finanzen, über Anträge der Studierenden und beschließt unter anderem auch den Teil des Semesterbeitrags für den AStA. Außerdem wählt das StuPa den AStA-Vorsitz und bestätigt AStA-Referenten.  Im StuPa werden also wichtige Entscheidungen getroffen.

Allgemeiner Studierendenausschuss

Der AStA steht nicht direkt auf dem Wahlzettel, er geht aus dem StuPa hervor. Er ist das Exekutivorgan der Studierendenschaft und die ständige Vertretung der Studierenden gegenüber Universität, Stadt und anderen Gruppen. Der AStA besteht aus zwei Vorsitzenden, den Referent*innen und Projektstellen. Einerseits bietet der AStA verschiedene Hilfestellugen im Alltag – etwa einen Bulli-Verleih oder eine kostenlose Rechtsberatung. Andererseits wirkt der AStA aber auch als politische Vertretung aller Studierenden.

Fachschaften, Fachbereichsräte

Was Fachschaften machen, wissen die meisten Studis, weil sie am nächsten dran sind am Studiums-Alltag: Klausuren-Ausleihe, Partys, Fachschaftscafés, O-Wochen oder Beratung. Während die Fachschaften ausschließlich studentische Gremien sind, organisieren sich alle Fächer (inklusive Professor*innen, wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und Studis) auch in den 15 Fachbereichen. Diese Gremien nennt man Fachbereichsräte. Hier werden Studien- und Prüfungsordnungen beschlossen oder über die Zulassung von Anwesenheitspflichten diskutiert. (Quelle: asta.ms)

Zusammen mit dem Rektorat und dem Hochschulrat gehört der Senat zur Leitung der Universität und ist das höchste beschlussfassende Gremium der Uni Münster. Unter den 23 abstimmungsberechtigten Senatsmitgliedern sind vier Studierende vertreten, die entsprechend der unterschiedlichen Fakultäten aus 4 Wahlkreisen gewählt wurden. Bei den Senatswahlen treten wir in zwei Wahlkreisen an. Im Wahlkreis 1 (Geisteswissenschaften, Sprachen, Psychologie) zusammen mit CampusGrün und im Wahlkreis 3 (Theologie, Jura, WiWi) zusammen mit CampusGrün und den Kritischen Jurist*innen.

Vertretung studentischer Hilfskräfte (SHK-Vertretung)

Viele Studentische Hilfskräfte sind prekär beschäftigt und haben schwammige Arbeitsbedingungen. Die SHK-Vertretung setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen der studentischen Hilfskräfte an der Universität ein. Angefangen bei der Ausschreibung bis zum Zeitpunkt nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses steht sie den studentischen Hilfskräften ohne Abschluss (SHK) und den studentischen Hilfskräfte mit Bachelorabschluss (SHB) zur Seite. Konkret vermittelt sie in Konfliktsituationen, berät, klärt über die Rechtslage auf und achtet darauf, dass diese umgesetzt wird.

(Quelle: Uni Münster)

Ausländische Studierendenvertretung

Die Ausländische Studierendenvertretung ist die Interessenvertretung aller nichtdeutschen Studierenden (ausländischen und staatenlosen Studierenden sowie der Studierenden mit Migrationshintergrund).Die ASV repräsentiert seit 1971 die Interessen der etwa 4000 ausländischen Studierenden. SIe hat sich zum Ziel gesetzt, die rechtliche, ökonomische, gesellschaftliche, soziale und kulturelle Situation der ausländischen Studierenden zu verbessern und deren Benachteiligung zu bekämpfen.  Sie wird in verschiedenen Wahlkreisen je nach Kontinent gewählt.

(Quelle: asv.ms)

Hier kannst Du in der Wahlwoche Deine Stimme abgeben:

Unsere Wahlliste für die Wahlen zum Studierendenparlament: Juso-Hochschulgruppe und Unterstützende

1. Eilers, Lina Marie

2. Schnittke, Dennis

3. Mühlinghaus, Ronja

4. Hülk, Tom

5.Paran, Ayşegül

6. Göktaş  Erencem

7. Werner, Gesine

9. De Vries, Insa

10. Drössel, Nikita

11. Aguilar Sievers, Paula

12. Kavasoğlu, Kemal

13. Fester, Madita

14. Seger, Maher

15. Folkerts, Enna

16. Abu Shelbayeh, Othman

17. John, Jana

18. Klöpfer, Timon

19. Miersch, Antonia

20. Votava, Martin

21. Camen-Vogel, Roxanne

22. Kılıçaslan, Ahmet

23. Sonneborn, Charlotte

24. Demmke, Liam Kajin

25. Holthaus, Ricarda

26. Engelmann, Lars

27. Hassan, Samira

28. Weisenfeld, Jost

29. Kirsch, Lia

30. Jossek, Carsten

31. Walke, Miriam

32. Immink, Jan Malte

33. Liedtke, Annalena

34.Ausborn, Niklas

35. Schlingmann, Johanna

36. Nürenberg, Marius

37. Freydag, Lene Sophie

38. Claßen, Johannes

39. Pope, Ruth

40. Dutilleux, Gabriel

41. Rebbe, Jil

42. Borrink, Guido

43. Hebert, Lea

44. Peters, Gerrit

45. Bärmann, Jule

46. Hünemeyer, Lukas

47. Sommerfeld, Michelle

48. Schnase, Paul

49. Wickers, Enya

50. Hegselmann, Stefan

51. Zimmermann, Elisabeth

52. Elferich, Steffen

53. Reineke, Theresa

54. Apel, Carlos

55. Dik, Beritan

56. Verheyen, Steffen

57. Özgüc, Selin

58. Barden, Niklas

59. Viefhues, Jule

60. Beeken, Philipp

61. Hildebrand, Lisa

62. Thönissen, Johannes

63. Gaedike, Nina

64. Nottenkämper, Lukas

65. Reiners, Kirsten

66. Hanekamp, Julius

67. Fürst, Lisa

68. Krohner, Sinu Pitz

69. Uliczka, Sarah

70. Salmon, Niklas

71. Großmann, Almut

72. Wiesmann, Philipp

73. Staubach, Rebecca

74. Buchwald, Adrian

75. Reh, Maike

76. Wulbeck, Laurenz

77. Hasler, Judith

78. Bureck, Ralf

79. Panhorst, Jessica

80. Bliefernich, Alexander

81. Landmann, Maike

82. Sutke, Simon

83.Gödde, Niklas

84. De Capitani, Marcel

85.Övermeyer, Julius

86. Jeiler, Julian

87. Achinger, Konstantin

88. Breder, Philipp

89. Wielenga, Lorenz

90. Delweaulle, Maxime

91. Herwig, Marius

92. Bremer, Fabian

93. Düring, Jeremias

94. Wiegner, Sebastian

95. Schumacher, Fabian

96. Gunder, Herrmann

97. Heiland, Ole

98. Mörsfelder, Tom

99. Täuber, Niklas

100. Rittmann, Ulrich

101. Von Busch, Katharina

102. Al-Fakih, Ebrahim

103. Sun, Xinyao