Schwall-Düren besucht unseren Ehemaligenverein

Veranstaltung „Solidarität in und durch Europa“
Ein solidarisches Europa forderte die Europaministerin im nordrhein-westfälischen Landeskabinett, Dr. Angelica Schwall-Düren, auf der Mitgliederversammlung des Vereins zur Unterstützung der Juso Hochschulgruppen in Münster. Vor ehemaligen und aktiven Mitgliedern der Juso Hochschulgruppe sprach sich Schwall-Düren dafür aus, den südlichen Ländern in der Europäischen Union weiterhin zu helfen. „Eine Jugendarbeitslosigkeit von über 50 Prozent in Spanien ist für Europa nicht hinnehmbar.“ Die Ministerin regte ebenfalls an, den europäischen Unterstützungsfonds zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit besser finanziell auszustatten.

SolSchwall-Dueren-Angelica-0069-349x531pxidarisch solle sich die Europäische Union auch auf dem Feld der Flüchtlingspolitik zeigen. „Wir müssen am südlichen Rand der EU von der Abschreckung der Menschen hin zur Rettung von Menschenleben kommen“, fasst die Ministerin ihre Meinung zusammen. Um ungewollte Flüchtlingsbewegungen zu verhindern, forderte Schwall-Düren eine europäische Einwanderungsregelung, bei der über Quoten die Einwanderung in die Staaten Europas geregelt werde.
Im Verein zur Unterstützung der Juso Hochschulgruppen pflegen aktive und ehemalige Mitglieder der Juso Hochschulgruppe regelmäßig einen regen Austausch. Neben der finanziellen Unterstützung der aktiven Arbeit der Juso Hochschulgruppe sieht sich der Verein auch als Bindeglied zwischen den Generationen der politischen Hochschularbeit.

Lukas H.
Über Lukas H. (32 Artikel)
Hi, ich bin Lukas, studiere seit 2015 Politik & Recht und kümmere mich neben anderem Engagement bei der Juso-HSG um die Administration dieser Website.