Für eine Uni, die Zukunft hat. Die Wahlen an der Uni Münster 2022.

Unsere Spitzenkandidatin Madita Fester

Wir kämpfen für eine Uni, die Zukunft hat. 

Was bedeutet es für Dich, ohne Sorgen zu studieren? Für uns bedeutet das: Ein Studium ohne die Angst vor dem Blick auf das Konto, ohne Sorge vor der nächsten Prüfung, mit echter psychischer Entlastung. Eine Uni, die als Ort der Lebensmittelpunkt ist, an dem wir uns gerne aufhalten, uns kennenlernen und entspannen. 

Was bedeutet es für Dich, im 21. Jahrhundert zu studieren? Wir finden: Es ist an der Zeit, dass wir an unserer Uni Gleichstellung realisieren, sichtbare und unsichtbare Barrieren abbauen, Nachhaltigkeit leben und und wirklich mit Digitalisierung auseinandersetzen. Wir stellen uns eine Universität vor, die Haltung zeigt: Gegenüber Rechten, Verschwörungsideolog*innen, Antisemit*innen und Rassist*innen – anstatt vor ihnen zu kuschen und ihnen weiter Platz zu bieten.

Was bedeutet es für Dich, gehört zu werden? Wir Studis wurden während der Corona-Semester kaum gehört, sogar bewusst ignoriert. So darf es nicht bleiben: Wir möchten an unserer Uni wirklich mitbestimmen! Studierende sind erwachsene Menschen, die sich nicht weiter von Professor*innen bevormunden lassen möchten. Das muss sich in den Strukturen unserer Uni wiederspiegeln.

Eine Uni, die Zukunft hat: Für uns ist es eine Herzenssache, dass wir die Studierendenvertretung nicht nur als Angebotsmaschine sehen, sondern als aktive politische Interessensvertretung. Was das konkret bedeutet im letzten Jahr bedeutet hat, kannst Du  in diesem Wahlprogramm nachlesen. Zu jedem Bereich, der uns wichtig ist, haben wir für Dich aufgeschrieben, was wir erreicht haben und was wir noch vor haben. 

Jungsozialist*innen in das Studierendenparlament, den Senat, die Fachschaften und die Fachbereichsräte zu wählen, bedeutet, eine Uni zu wählen, die Zukunft hat. Wir freuen uns, wenn Du uns dabei bei den Wahlen vom 30. Mai 2022 bis zum 3. Juni 2022 mit Deiner Stimme unterstützt.

We are fighting for a university that has a future. 

What does it mean for you to study without worries? For us it means: studying without the fear of looking at the bank account, without worrying about the next exam, with real psychological relief. A university that is the centre of our lives, where we like to spend time, get to know each other and relax. 

What does it mean to you to study in the 21st century? We think: It is about time that we realise equality at our university, break down visible and invisible barriers, live sustainability and really deal with digitalisation. We envision a university that takes a stand: Against right-wingers, conspiracy ideologues, anti-Semites and racists – instead of cowering before them and continuing to offer them space.

What does it mean for you to be heard? We students were hardly heard during the Corona semester, even deliberately ignored. It must not stay like that: We really want to have a say at our university! Students are adults who don’t want to be patronised by professors. This must be reflected in the structures of our university.

A university that has a future: For us, it is a matter of the heart that we see student representation as an active political representation of interests. You can read about what that meant in concrete terms last year in this election programme. For each area that is important to us, we have written down for you what we have achieved and what we still plan to do. 

Electing Young Socialists to the student parliament, the senate, the student councils and the departmental councils means electing a university that has a future. We would be happy if you supported us with your vote in the elections from 30 May 2022 to 3 June 2022.

Unsere Kandidierenden bei der Wahl zum Studierendenparlament

Dafür stehen wir ein

Unsere Themen im Detail

Bei der Wahl der studentischen Mitglieder des Senats treten wir gemeinsam mit CampusGrün und den Kritischen Jurist*innen an:

In diesen Gremien werden studentische Vertreter*innen gewählt:

Studierendenparlament

Das Studierendenparlament ist das oberste beschlussfassende Gremium der verfassten Studierendenschaft. Die verfasste Studierendenschaft ist der Zusammenschluss aller Studierenden. Alle Studierenden wählen das StuPa. Das StuPa hat 31 Sitze, derzeit sind 6 in Händen der Juso-HSG. Das StuPa entscheidet über die Verteilung der Finanzen, über Anträge der Studierenden und beschließt unter anderem auch den Teil des Semesterbeitrags für den AStA. Außerdem wählt das StuPa den AStA-Vorsitz und bestätigt AStA-Referenten.  Im StuPa werden also wichtige Entscheidungen getroffen.

Allgemeiner Studierendenausschuss

Der AStA steht nicht direkt auf dem Wahlzettel, er geht aus dem StuPa hervor. Er ist das Exekutivorgan der Studierendenschaft und die ständige Vertretung der Studierenden gegenüber Universität, Stadt und anderen Gruppen. Der AStA besteht aus zwei Vorsitzenden, den Referent*innen und Projektstellen. Einerseits bietet der AStA verschiedene Hilfestellugen im Alltag – etwa einen Bulli-Verleih oder eine kostenlose Rechtsberatung. Andererseits wirkt der AStA aber auch als politische Vertretung aller Studierenden.

Fachschaften, Fachbereichsräte

Was Fachschaften machen, wissen die meisten Studis, weil sie am nächsten dran sind am Studiums-Alltag: Klausuren-Ausleihe, Partys, Fachschaftscafés, O-Wochen oder Beratung. Während die Fachschaften ausschließlich studentische Gremien sind, organisieren sich alle Fächer (inklusive Professor*innen, wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und Studis) auch in den 15 Fachbereichen. Diese Gremien nennt man Fachbereichsräte. Hier werden Studien- und Prüfungsordnungen beschlossen oder über die Zulassung von Anwesenheitspflichten diskutiert. (Quelle: asta.ms)

Senat

Zusammen mit dem Rektorat und dem Hochschulrat gehört der Senat zur Leitung der Universität und ist das höchste beschlussfassende Gremium der Uni Münster. Unter den 23 abstimmungsberechtigten Senatsmitgliedern sind vier Studierende vertreten, die entsprechend der unterschiedlichen Fakultäten aus 4 Wahlkreisen gewählt wurden. Bei den Senatswahlen treten wir in zwei Wahlkreisen an. Im Wahlkreis 1 (Geisteswissenschaften, Sprachen, Psychologie) zusammen mit CampusGrün und im Wahlkreis 3 (Theologie, Jura, WiWi) zusammen mit CampusGrün und den Kritischen Jurist*innen.

Vertretung studentischer Hilfskräfte (SHK-Vertretung)

Viele Studentische Hilfskräfte sind prekär beschäftigt und haben schwammige Arbeitsbedingungen. Die SHK-Vertretung setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen der studentischen Hilfskräfte an der Universität ein. Angefangen bei der Ausschreibung bis zum Zeitpunkt nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses steht sie den studentischen Hilfskräften ohne Abschluss (SHK) und den studentischen Hilfskräfte mit Bachelorabschluss (SHB) zur Seite. Konkret vermittelt sie in Konfliktsituationen, berät, klärt über die Rechtslage auf und achtet darauf, dass diese umgesetzt wird.

(Quelle: Uni Münster)

Ausländische Studierendenvertretung

Die Ausländische Studierendenvertretung ist die Interessenvertretung aller nichtdeutschen Studierenden (ausländischen und staatenlosen Studierenden sowie der Studierenden mit Migrationshintergrund).Die ASV repräsentiert seit 1971 die Interessen der etwa 4000 ausländischen Studierenden. SIe hat sich zum Ziel gesetzt, die rechtliche, ökonomische, gesellschaftliche, soziale und kulturelle Situation der ausländischen Studierenden zu verbessern und deren Benachteiligung zu bekämpfen.  Sie wird in verschiedenen Wahlkreisen je nach Kontinent gewählt.

(Quelle: asv.ms)

Hier kannst Du in der Wahlwoche Deine Stimme abgeben:

Unsere Wahlliste für die Wahlen zum Studierendenparlament: Juso-Hochschulgruppe und Unterstützende

1

Lina-Marie

Eilers

2

Dennis

Schnittke

3

Ronja

Mühlinghaus

4

Tom

Hülk

5

Insa

De Vries

6

Jost

Weisenfeld

7

Madita

Fester

8

Timon

Klöpfer

9

Beritan

Dik

10

Nikita

Drössel

11

Paula

Aguilar Sievers

12

Lars

Engelmann

13

Giselle

Ruynat

14

Jan Malte

Immink

15

Dilara

Sivūk

16

Carlos

Apel

17

Alexa

Altenwirth

18

Maher

Seger

19

Dorit

Schönholtz

20

Liam

Demmke

21

Rosa

Krumme

22

Inga

Tutkun

23

Gesine

Werner

24

Erencem

Göktas

25

Elise

Riébel

26

Guido

Borrink

27

Gabriel

Dutilleux

28

Jil

Rebbe

29

Othman

Abu Shelbayeh

30

Charlotte

Sonneborn

31

Johannes

Claßen

32

Antonia

Miersch

33

Melanie

Wendker

34

Roxanne

Camen-Vogel

35

Sinu Pitz

Krohner

36

Jule

Bärmann

37

Ahmet

Kilicaslan

38

Theresa

Reineke

39

Harun

Özgüven

40

Enya

Wickers

41

Gerrit

Peters

42

Selin

Özgüc

43

Philipp

Beeken

44

Annalena

Liedtke

45

Finn

Neuwerth

46

Lene

Freydag

47

Abtin

Hashemi

48

Miriam

Walter

49

Marius

Nürenberg

50

Jule

Viefhues

51

Paul

Schnase

52

Johanna

Schlingmann

53

Niklas

Salmon

54

Jessica

Panhorst

55

Steffen

Elferich

56

Nina

Gaedike

57

Lukas

Hünemeyer

58

Jasmin

Linstaedt

59

Max

Lüneburg

60

Ricarda Maria Cacilia

Holthaus

61

Marcel

De Capitani

62

Rebecca

Staubach

63

Max

Wielenga

64

Maike

Reh

65

Tom

Mörsfelder

66

Lea

Hebert

67

Lukas

Nöttenkämper

68

Yannik

Marchand

69

Niklas

Gödde

70

Lisa

Hildebrandt

71

Fabian

Bremer

72

Almut

Großmann

73

Noah

Börnhorst

74

Cedric

Hoyer

75

Alexander

Bliefernich

76

Ulrich

Rittmann

77

Alexander

Monhof

78

Konstantin

Achinger